Gothic 3 – PC Action RPG

Mehr oder minder gespannt wartet das Fachpublikum darauf, dass der bekannte deutsche Entwickler von Piranha Bytes die aktuellste Version des von vielen unter euch erwarteten Top-Rollenspiels “Gothic 3” auf die Leinwand zaubert. Wir befinden uns auf der Deep Silver-Pressekonferenz der Games Convention 2005 und waren natürlich live dabei. Die ersten Infos folgen in den folgenden Zeilen…

Größe ist alles

Die Version, die Kai der Fachpresse vorführte, war auf dem aktuellsten Stand der Entwicklung, das heißt, dass sie noch in der Nacht vor dem Medientag der Messe zusammengetragen worden war. An sich wirkte das Spiel in dieser Pre-Alpha-Version für ihren doch noch eher frühen Entwicklungsstatus recht fortgeschritten, vor allem, wenn ihr sie mit der auf der E3 gezeigten Version vergleicht, in der ihr nur ein paar Felder und Monster sehen konntet und das auch noch rucklig und instabil. In der aktuellen Version sahen wir schon eine komplette Siedlung und eine schöne Bucht. In wie weit die Spielwelt nun schon wirklich fertig ist, können wir nicht genau sagen, Kai von Piranha sagte aber, dass sie schon dabei wären, den eigentlichen Spielinhalt ins Spiel zu integrieren, was uns also hoffen lässt, dass die Arbeiten an der Spielwelt schon sehr fortgeschritten sein sollen.

g3

Das Ende vom Krieg

Die Story von “Gothic 3” knüpft direkt an die Geschehnisse von Teil Zwei an. Kurze Zusammenfassung für frevelhafte “Nicht-Gothicler” unter euch: Der namenlose Held befreit die Gefängnisinsel Khorinis, auf der er selber Gefangener war und besiegt dabei auch noch ziemlich viele Orks, die dabei sind, eine Invasion auf die Menschen zu planen (Teil Eins). Dann tötet er noch schnell ein paar fiese Drachen und Piraten (Teil Zwei) und segelt mit seinem Schiff Richtung Festland, um noch ein paar alte Rechnungen zu begleichen (Ende von Teil Zwei). Teil Drei beginnt auf dem Festland, der Krieg gegen die Orks ist vorbei. Doch haben nicht die Menschen gewonnen, sondern die Orks. Sie versklavten die Menschen, doch langsam entwickelt sich eine Art von Koexistenz.
Diesesmal soll das Spiel und die Story viel non-linearer werden, man legt sich nicht gleich von Anfang an auf eine bestimmte Gruppierung fest, sondern entwickelt seinen Charakter mit einer Art “modularem Baukasten”, also könnt ihr so zum Beispiel für die Orks arbeiten, um vielleicht geheime Infos über ihre Pläne zu erfahren und trotzdem für eine andere Gilde arbeiten – so etwickelt sich der Charakter sehr viel individueller als in den Vorgängern.

Features

  • Neues Kampfsystem
  • Mehr Non-Linearität als in den Vorgängern
  • Hunderte verschiedene Charaktere, Monster, Items, Zaubersprüche und Waffen
  • Neuartiges Charakter-Entwicklungssystem
  • Massig Haupt- und Nebenquests
  • Wunderschöne Grafik
  • Voraussichtlich hohe Systemanforderungen